Diabetes

Leider liegen die Folgeerkrankungen des Diabetes mellitus eher in weiter Ferne,
als dass sie eine konkrete Bedrohung darstellen: Der Diabetes tut nicht akut weh,
die positiven Konsequenzen des Befolgens der Therapie sind nur selten unmittelbar
zu spüren und zu erleben ...

Und die traditionellen Gruppenschulungen? Man absolviert sie zu Beginn vielleicht
noch recht motiviert, aber so allmählich werden einige Grundsätze verwässert, es
folgt vielfach der Alltag, der einiges via Gewohnheit unbemerkt wieder überlagert –
und es gibt ja die Medikamente für alle Fälle …

Eine kleine Anekdote zum Thema Wissen und lernen, bzw. Wissen umzusetzen:

" Ich habe Klein-Hänschen das Pfeifen beigebracht. "
" Ich höre aber nicht, daß er pfeifft !"
" Ich sagte, daß ich es ihm beigebracht habe, nicht daß er es gelernt hat !"

Oder Ihnen wird ständig Folgendes gepredigt:

"Verändern Sie Ihr Ess- und Bewegungsverhalten, achten Sie auf Ihren Blut-
druck, Ihre Blutfettwerte, Ihre Füße, Ihre Schuhe, hören Sie auf, zu rauchen,
zu trinken, zu ... , zu ..., aber bewahren Sie sich vor allem eine gute Lebens-
qualität, denn die ist wichtig im Leben!"

Und wie sollen Sie das machen? Immer nur verzichten?

Ich möchte Ihnen aufzeigen, wie Sie es machen können, nicht nur anhand
von Verbotslisten, sondern anhand eines für Sie individuell erstellten Ernährungs-
planes, von individuellen Mahlzeitenvorschlägen, mit leicht umsetzbaren Rezepten.
Vielleicht reichen bereits ein paar kleine, aber ausschlaggebende Dinge, die Sie
leicht ändern könnten
...